Kunstraum Liebusch

 

 

Bild: Ramune Pigagaite

 

 

Poetologisches Statement:
Bee schreibt wortakrobatische Poeme und Geschichten, die von den geheimen, unbenennbaren Gefühlszuständen von Lebewesen und Objekten erzählen. Sprachwitz, Lautmalerei und Klangsinnlichkeit, An-Klänge an Regionalsprachen und eine rhythmisierte Syntax kennzeichnen die Erfindungen der eigensinnigen Sondersprachen dieser Poesie. Wie bei der Musik, wird hier die Sprache zur Partitur für die Entdeckung der Geschichten hinter den Geschichten.

Die innerwörtlich verdichteten Mitteilungskonvolute dieser Wortgebilde geben den Sprach-Geschichten eine emotionale Dramaturgie aus der sich ein poetisch-clowneskes Sprach-Interieur entwickelt.

 

 

Prof. Johannes Heinrichs schreibt zum Buch:

Klangblumen aus dem Sinnsumpf


"Diese Gedichte entzücken mich – auch wenn ich bei Weitem nicht gleich alles verstehe und es wohl auch nicht auf die gewohnte, rationale Weise verstehen soll. Die Natur wird mit ganz neuen Wörtern entdeckt, geradezu unverschämt, rücksichtslos einfallsreich. Ich habe noch nirgends so viele Wortneubildungen gefunden, die indessen ganz naturnah daherkommen." 

mehr

 

 

Coronarzacken

 

Coronarzacken knacken

 

Fernes Ruhblau

zwischen den Wolken

 

Eine Schimmerperle tropft träge

in die Klirrglizzertasse

 

Bissiges Knarzen der Hirntanzorgel

Müd grüßen die Kummerwiesen

 

Kriechschwärzen rauschen

Brenngrauer Trauerhall

 

Brigitte Bee 2020

 

 

 

 

Ausstellung „Bahnhof Babylon" 2016

 

 

 

Neuerscheinung: "Schokoparcours", Araki Verlag, Leipzig, 2014, araki.de

 

 

 

Brigitte Bee: gemalt von Gennady Gorbaty, gorbaty@gmail.com

 

 


Araki Verlag Leipzig

broschierte Ausgabe, Softcover
erschienen 1. Auflage, 1. Oktober 2017
73 Seiten,   Preis [D] 10,00 €
ISBN 978-3-936149-26-5

 

"Brigitte Bee setzt die Phasen der Liebe lyrisch als individuell universelles Phänomen um, verschlüsselt und entschlüsselt die Mechanismen, die Metamorphose von Gefühls- und Seinszuständen."

(Michael Liebusch)

 


Frankfurt/M - Bad Orb 2011-12

 

Frankfurt /M - Bad Orb 2011-12

 

 

Brigitte Bee bei Radio Rheinwelle 2009

 

Brigitte Bee

  

Kontakt: BrigitteBee@web.de

 

Zwei Bücher von Brigitte Bee, die im Jahr 2020 erschienen sind:

 

!

  

Brigitte Bee

 

„Von Querköpfen und Taugenichtsen

 

Geschichten aus dem Frankfurt der 80er Jahre

 

 Frankfurt am Main, 2. Auflage 2020  

ISBN -  978-3-752-62756-5

  10,- Euro

 

Die Alltagshelden und Antihelden dieser Geschichten verblüffen durch eine unverblümte Offenheit, radikale Mitmenschlichkeit, phantasievollen Widerstandsgeist und gekonnten Umgang mit dem Scheitern.

 

 Sie überraschen mit kuriosen und sehr speziellen Überlebensstrategien.

„Diese Wüteriche können auch träumen und utopische Weltmodelle entwerfen“

 

 

Als Frankfurt noch ein Moloch war

Rezension von Susanne Konrad

Brigitte Bee: Von Querköpfen und Taugenichtsen. Geschichten aus dem Frankfurt der 80er-Jahre.

 

„Die achtziger Jahre sind geprägt vom Wertewandel. Die rasanten Entwicklungen im technischen und ökonomischen Bereich stoßen an Grenzen, Bedrohungen von Frieden und Natur werden thematisiert“,  schreibt Michael Liebusch in seinem Vorwort. „… Die Friedensbewegungsdemos, der West-Ost-Konflikt, das Auftauchen von AIDS in Deutschland, der atomare GAU. In Frankfurt die Umstrukturierung des Stadtbildes, mehr und mehr Hochhäuser, die Protestbewegungen gegen die Startbahn-West, die Umweltverschmutzung.“

Liest man die literarischen Skizzen von Brigitte Bee, taucht das Bild eines düsteren, teils verruchten Frankfurts aus der Versenkung auf, eines Frankfurts, das wir einerseits gern losgeworden sein wollen, das wir aber andererseits vermissen. Wenn wir Brigitte Bees Miniaturen auf uns wirken lassen, kriegt das Vermissen die Oberhand. Denn sie offenbaren eine Echtheit durchlittenen Lebens, von dem in der späteren, gepflegten Hochglanzmetropole nicht mehr viel übrig ist.

Die Autorin lässt Männer zu Wort kommen, eher schrullige Typen, die irgendwie an den Rand der Gesellschaft katapultiert worden sind. Da ist der klassische Alkoholiker, der aus seiner Wohnung raus muss, genauso wie der sehnsuchtsvolle, aber übergewichtige Stalker in der Oper oder der Putzmann im Bordell, der vom Zuhälter Schläge einstecken muss. Oft ist die Rede vom Tod, vom eigenen oder von dem der anderen. In einer unprätentiösen, aber dichten Sprache werden Stimmungsbilder erschaffen, hinter denen oftmals existenzielle Sorgen stecken.

Die Texte basieren auf Gesprächen, die Brigitte Bee in den Achtzigern mit Männern zwischen 17 und 70 geführt hat. Jetzt, 40 Jahre später, hat sie die authentischen Zeugnisse zu einer überindividuellen Tonlage synthetisiert, hinter der die konkreten Personen sich auflösen. Die Lebensfragen und Probleme der Menschen bleiben aber sichtbar, genauso wie ihre Räume (Kaufhof, Eduscho und HL-Markt) und Dinge wie das Radio oder das Wienerwaldhendl. Sprachliche Sprengsel („Chaoten“, „Patte“ oder  „Smokinghemd“) schaffen eine dichte Atmosphäre und führen tief in die Seele der 1980er Jahre und ins dunkle Herz der Stadt Frankfurt, als sie noch ein Moloch war.

 

Susanne Konrad www.susanne-konrad.de

 

 ♦

 

 

 

Brigitte Bee

 

Lisbeth lässt sich nicht unterkriegen

 

Geschichten über das Altwerden

 

Coverbild von Gertrud Mehrens

 

Paperback, 88 Seiten, Hg. Michael Liebusch, ISBN-13: 9783752661965

 

Wann beginnt das Altwerden? Mit der ersten Falte oder dann, wenn erstmals die Rente ausgezahlt wird, oder erst, wenn man pflegebedürftig wird?

 

Lisbeth hat ihre eigene Weise, mit dem Älterwerden umzugehen. Einerseits staunt sie über sich selbst, wenn hier und da der Körper nicht mehr so mitmacht. Andererseits fühlt sie sich lange doch sehr brüskiert, wenn sie von ihrer Umgebung spürbar in die Kategorie der Alten einsortiert wird.

 

Nicht nur Ärzte, Pflegekräfte, das Gesundheitssystem oder Menschen, die es gut oder weniger gut mit einem meinen, machen Vorschriften, wenn man nicht mehr „reibungslos“ funktioniert.

 

Da sie auf dem Lande lebt, weiß sie, dass es dort so manche besondere Verhaltensweisen gibt, die von einer älteren Frau erwartet werden. Darüber könnte man lachen, man könnte sie provokativ überschreiten, sie still ignorieren oder hin und wieder mal annehmen.

Lisbeth gelingt es mit  ihrem Humor und phantasievoller Widerständigkeit, sich, bis zum Lebensende, eigene Handlungsoptionen und einen freien Geist zu erhalten.

 

 

 Brigitte Bee, Hilde Heyduck-Huth

Der Kurpark Bad Orb

Ein Loblied

 

"Ein schöner Garten:

der Park in Bad Orb - für mich

und and´re Menschen."

 

 

 

 Mit Bildern von Hilde Heyduck-Huth

Cocon-verlag.de, 2016

 

Dieses poetische Park-Brevier möchte u einem geruhsamen, genussvollen Spaziergang einladen. Lassen Sie sich von den kleinen und großen Wundern berühren, die ein solch besonderer Ort in sich birgt.

 

 2. ergänzte Auflage, 106 Seiten, Paperback, 9,90 €, ISBN 978-3-941848-15-3 

(Buch vergriffen)

 

 

In der Schreibwerkstatt

 

 

Brigitte Bee an Ludwigseiche

 

 

Vita: Brigitte Bee   (ausführlich) 

 

1953 geboren in Langenselbold, lebt in Frankfurt am Main
Freischaffende Schriftstellerin, Dozentin für kreatives Schreiben, Diplompädagogin

 

1999 Gründung der Frankfurter Schreibwerkstatt: Seminare u. Workshops f. kreatives Schreiben, autobiographisches Schreiben, Lyrik-Werkstatt


2000-2010 Leitung des "Frankfurter Literaturtelefons"


2000 Gründung des Stimmenarchivs d. Frankfurter Literaturtelefons (seit 2005 bei: www.kunstraum-liebusch.de, unter Mitarbeit v. Michael Liebusch u. Jochen Schäfer) Seit

 

1982 Veröffentlichungen in Zeitschriften und Anthologien in Deutschland, Österreich und der Schweiz, Hörfunk und TV.


1984 -1995 entstanden 22 Kleinformatbücher u. Künstlerbücher mit Wolfgang F. Klee

1984 Preisträgerin beim George-Orwell-Preis des Hanauer Kulturvereins.

 

1993 Preisträgerin bei „Gemeinsam gegen Ausländerhass“ der Mainzer-Minipressen-Messe.

 

Seit 1994, Poesie-Performances, Lesungen, Künstler-Filme mit W. Klee, Bernhard Bauser, Michael Liebusch, Marita Kraus, dag-mar u. Musikperformances mit der Musiktheaterwerkstatt Frankfurt (früher„…Dein Hackfleisch") Bühnenaufführungen in Deutschland und der Schweiz.

 

Seit 2007 Vertonungen, Bee - Haikus von Ulrich Theis.


2008 Werkstipendium d. Landes Hessen f. Lyrik-Projekt „Daheim im Netzwerk der Daseinskonstruktionen“

  

 

 

Brigitte Bee mit Dag-mar

 

 


 

 

Das praktische Arbeitsbuch für Schreibende von Brigitte Bee. Bestellungen: brigittebee@web.de

 


 

 

 

 

 

 

Vickis Sehnsuchts-Universum

 

 

 

 

 

 

Buchveröffentlichungen seit 1984:

1984 Bee „Nachtschwärzen“, Lyrik, Kleinformat
1986 Bee „danach“, Lyrik u. Fotografien, Kleinformat
1991 Bee/Klee „Wilde Jagd“, Kleinformat-Bilderbuch
1991 Bee/Klee „Halt`s Maul“, Kleinformat-Bilderbuch
1991 Bee/Klee „Reifenkiller“ Kleinformat-Bilderbuch
1991 Bee/Klee „Endzeitkommission“, Kleinformat-Bilderbuch
1991 Bee/Klee „Gartenzwerg“, Unikatbuch, A4 auf Karton
1991 Bee/Klee „Mein Haus“, Unikatbuch, A4 auf Karton
1991 Bee/Klee „Mein Haus auf der Insel“, Unikatbuch, A4 s.o.
1991 Bee/Klee „Bankerott“, Unikatbuch s.o.
1991 Bee/Klee „Allein“ Unikatbuch, Leporello A4
1991 Bee/Klee „Ungeniert“ Unikatbuch, Leporello A4
1991 Bee/Klee „Nachtlied“, Unikatbuch, Leporello A4
1991 Bee/Klee „Anton wird wach“, Unikatbuch, A4 a.Karton
1991 Bee „komm doch mit“, Lyrik, Kleinformat
1992 Bee „es begab sich aber“, Kleinformat
1993 Bee „hundert Tage“
1993 Bee/Martinez „der Mensch ist doch kein Freiwild“
1993 Bee/Klee „FÜCK“, Unikatbuch
1995 Bee „lieb mich“, Lyrik, Kleinformat
1995 Bee/Klee „Fresskopp“, Kleinformat
1995 Bee „gerandeltes Geviert“, Kleinformat
1997 Bee „Ich war einmal am Meer“, Zeichnungen v. Wolfgang Klee,
1997 Bee "dein Halgock gispert gööl ins Geisch", Klosterpresse, Ffm
1999 Bee "Herr Fruchtlos", Bilder v. Cornelia Kube-Druener, Klosterpresse
2002 Bee "Vickis Sehnsuchts-Universum", Zeichng v. Sigrid Palmer
2003 Bee "Schokoparcours", Klosterpresse, Ffm
2004 Bee "Paulus Plau plündert in Plickanlagen", Unikatbuch
2005 Bee „Schokoparcours m. neuen Nikoladen“
2005 Bee/Klee „Schokoparcours“, Hörstück auf CD
2005 Bee „Wär ich ein Bär“, Zeichnungen v. Rudi von Borries
2006 Bee :„Das Lybyrynth“, Klosterpresse Frankfurt/M, 2006
2006 Bee/dag-mar „Herzblattrauke und Quellsalztränen“, Frankfurt/M, 2006
2007 Bee/dag-mar „Herzblattrauke und Quellsalztränen“, CD v. Pantaleon Delgado
2007 Bee „Seelenkräuter und Kräuterseelen“ Klosterpresse Ffm
2007 Bee „Hyazinthia Sonnenhüters kleine Sehnsuchtsreise“, Klosterpresse
2007 Bee „Urlaub in Langweilnau“, Zeichnungen: Siegfried Rasche, Ffm
2007 Bee „Schokoparcours“, aktualisierte Fassung, als Programmheft
2008 Bee „Daheim im Netzwerk der Daseinskonstruktionen“, Unikatbuch
2010 Bee „Haiku des Tages“, Jahres-Projekt f. www.kunstraum-liebusch.de
2010 Bee „Poesie der Sommertage“, Lesung i Frankfurter Literaturtelefon,

2010 Bee „Poesie d. Sommertage“ CD b. Römer-Records; v. J. Schäfer
2010 Bee “Schnee”, 60 Haikus, b. Klosterpresse Ffm, 2010

2010 „Der Thermostäter", Text v. Brigitte Bee, Vertonung: Franz Klee, ein Film v. Bernhard Bauser u. Katja Ester, in Youtube

2010 „Wolken", Bee in Haiku-Anthologie d. Neuen Cranach Presse Kronach, 2010

2011 „Dichters Landschaften", Bee in Haiku-Anthologie d. Neuen Cranach Presse Kronach, 2011

2011 Brigitte Bee „BLÜHEN“ 92 Haikus zum Frühling, Ffm/Bad Orb 2011 in „Dichters Landschaften“ Haiku-Anthologie Neuen Cranach Presse Kronach

2011 Brigitte Bee „Schnee“ 90 Haikus, Klosterpresse , Ffm, 2011

2011 Brigitte Bee „Geschichten schreiben für das Lebensbuch“ Arbeitsbuch zum autobiographischen Schreiben, Frankfurt /M 2011

2012 Brigitte Bee „Im Licht des Sommers“ 92 Sommer-Haikus, Ffm 2012. Gedichte in: „Nur Wetterleuchten?“ Haiku-Anthologie Hrsg. Ingo Cesaro Neuen Cranach Presse Kronach 2012.
2013 Brigitte Bee „Wirbelndes Sprechwerk – Wörtersonnen“, Araki Verlag, Leipzig . Gedichte in “eXperimenta” Heft 2/2013 u. 7 / 2013
2014 Brigitte Bee „Wirbelndes Sprechwerk-Wörtersonnen“, Araki Verlag, Leipzig, 2. erw.
Auflage ISBN 978-3-941848-15-3.

2014 Gedichte in „Jahresheft WerkstaDTlesungen 2013“ Klosterpresse, Frankfurt/M.

2014 Brigitte Bee „Luft“ Lyrik-Edition, Kleinauflage handsigniert, Bad Orb 2014, f. 25jähriges Jubiläum des Kunstraum Liebusch Frankfurt/M.

2014 Brigitte Bee „Schoko-Parcours“ ein Alle-Jahre-Wieder-Weihnachtskalender, Araki Verlag, Leipzig, ISBN 978-3-936149-18-0.

2015 Brigitte Bee „Golf von Neapel - Meer des Lichtes", Haikus mit Fotos von Eva Holzmann, Bad Orb, Sept. 2015/16, deutsch/italienisch

2015 Teilnahme am Kunstraum-Liebusch-Projekt „Kunst & Garten", Ausstellung und Buch, Frankfurt/Main

2015 Brigitte Bee, „Schokoparcours", 2. Auflage b. Araki-Verlag, Leipzig

2016 Brigitte Bee, Marie-José Aubriére, Danielle Talbot „Blau gefiederte Engel - Anges aux plumes bleues, Hg. Kerstin Marklofsky, Araki Verlag, Leipzig

2016 Brigitte Bee, Haikus in der Anthologie „bei aller Liebe...", Hg. Ingo Cesaro, Cranach Verlag, Kronach

2016 Teilnahme am Kunstraum-Liebusch-Projekt „Bahnhof Babylon", Frankfurt am Main

2016 Brigitte Bee/Hilde Heyduck-Huth „Der Kurpark Bad Orb - ein Loblied", Cocon Verlag Hanau, Ur-Lesung dazu am 25.9.2016 im Café Lorösch, Bad Orb

2017 Brigitte Bee „ Wolken“ Haikus u. Fotos, Autorenvlg,

2017 Brigitte Bee „Mond“  Haikus u. Fotos, Autorenvlg.

2017 Brigitte Bee „10 Thesen Haikus – Fremd in der Fremde“ in Ausstellung „Klosterpresse, 10 Jahre im Frankensteiner Hof“

2017 Brigitte Bee, Haikus in Anthologie „ Insekten“ des Cranach Verlags

2017 Brigitte Bee Text in Anthologie „365 Tage Liebe“ des EXperimenta-Verlags

2017 Brigitte Bee „Nahseinsfeuer“ Liebesgedichte, erscheint im Herbst im Araki-Verlag, Leipzig

2017 Brigitte Bee,  Teilnahme an d. Ausstellung „Linie und Energie“ des Kunstraum Liebusch mit Katalog „Linie und Energie“

2017 Brigitte Bee „Linie und Energie“ Lyrik mit Fotos von Brigitte Löffler u. Brigitte Bee, Autorenvlg.

2017 Brigitte Bee, Vorwort zu Michael Liebuschs „Jede Menge Zeit

2018 Brigitte Bee, Teilnahme an d. Ausstellung „Schlechtes Wetter“ des Kunstraum Liebusch mit Katalog „Schlechtes Wetter“ erschienen 2019

2018 Brigitte Bee, Haikus in Anthologie „ Endlich Luft holen“ des Cranach Verlags

2018 Das Meer im Herzen“, Lyrik: Brigitte Bee, Fotos: Doris Eckhard

2019 Brigitte Bee, Teilnahme an d. Ausstellung „Treibgut“ des Kunstraum Liebusch

2019 Brigitte Bee, Haikus in Anthologie „eine Handvoll Glück“ des Cranach Verlags

2019Malerisches Bad Orb“, Lyrik :Brigitte Bee, Malerei: Gennady Gorbaty

2019 Vorwor zu Bernhard Bausers „ Tätowiertes Herz“, Größenwahnverlag

2019 Beiträge von Brigitte Bee in „30 Jahre Kunstraum Liebusch“ Jubiläumskatalog

2020 Brigitte Bee „Von Querköpfen und Taugenichtsen“ HG. Michael Liebusch BOD ISBN-13: 9783752627565

2020 Beitrag von Brigitte Bee „Erst im Nachhinein“ Anthologie des Cranach Verlags

2020 Teilnahme mit Bee-Gedichten an d. Ausstellung „Wechsel“ des Kunstraum Liebusch

2020 Brigitte Bee „Lisbeth lässt sich nicht unterkriegen“  mit Coverbild von Gertrud Mehrens Hg. Michael Liebusch BOD,  ISBN-13: 9783752661965

 

Brigitte Bee, Veröffentlichungen in Anthologien u. Zeitschriften


seit 1982 bei Eichborn Vlg., Maro Vlg., Konkursbuch Vlg., Foertner & Kroemer, Pflasterstrand, AZ, Auftritt, taz, Umbruch-Kulturmagazin, Frankfurter Rundschau, Lillegal (Salzburg), Alpha (Bern), Scriptum (Zürich), Krash (Köln), Störer(Berlin), Pips(Köln), Kompilation(Aachen), Aarachne (Salzburg), Diagonal (Universität Siegen), Klosterpresse, Spessartakademie, Wachholtz Vlg., Neue Cranach-Presse-Kronach, Jonas Vlg., Engelsdorfer Vlg., u.a.

„Nordfriesland und seine Inseln“ Anthologie, Hrsg. Gumpert /Tucai, Wachholtz Verlag Neumünster 2011
„Dichters Landschaften“ Bee i.. Haiku-Anthologie d. Neuen Cranach Presse Kronach, 2011
„ eXperimenta“ Online und Radiomagazin für Literatur und Kunst, Hrsg. Rüdiger Heins und Carolina Butto Zarzar; Bee-Trilogie in den Ausgaben: Okt., Nov. Dez. 2011


 

 

 

 

 

Aktuelles

Bild des Monats

Text des Monats

Schreibwerkstatt
Brigitte Bee

Unsere Bücher